FokusUSR III: Beide Seiten stellen ihre Argumente vor
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

USR III: Beide Seiten stellen ihre Argumente vor

Der Aargauer SVP-Fraktionspräsident Jean-Pierre Galatti warnt vor der USR III. Finanzdirektor Markus Dieth hingegen begrüsst die Vorlage.
Erstausstrahlung:

Informationen

0 0 1 26 167 Tele M1 1 1 192 14.0

0 0 1 23 148 Tele M1 1 1 170 14.0 Normal 0 21 false false false DE-CH JA X-NONE /* Style Definitions */table.MsoNormalTable {mso-style-name:«Normale Tabelle»; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:«»; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:12.0pt; font-family:Cambria; mso-ascii-font-family:Cambria; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Cambria; mso-hansi-theme-font:minor-latin;}

Mit der Vorlage sollen Steuerprivilegien für ausländische Firmen abgeschafft und mögliche Steuerausfälle durch Bundesgelder kompensiert werden. Der Aargauer SVP-Fraktionspräsident Jean-Pierre Galatti warnt vor dieser Vorlage und stellt sich damit gegen seine Partei. Weshalb, erklärt er im Fokus.

Die Gegenargumente liefert der Aargauer Finanzdirektor Markus Dieth. Er unterstützt die USR III und argumentiert dafür.