NewsAnti-WEF-Demo in Zürich eskaliert: Passantin und Polizist verletzt
Werbung

@ CH Media Video Unit / BRK News

Anti-WEF-Demo in Zürich eskaliert: Passantin und Polizist verletzt

Am Mittwochabend kam es anlässlich der bewilligten Anti-WEF-Demo im Kreis 4 zu Ausschreitungen. Dabei wurden eine Passantin und ein Polizist verletzt. Drei Personen wurden festgenommen.
Publiziert am Mi 22. Jan 2020 22:58 Uhr

Nachdem sich der bewilligte Demonstrationsumzug in Bewegung gesetzt hatte, zündeten zahlreiche vermummte Personen Feuerwerkskörper. Beim Stauffacher griffen Vermummte aus der Distanz sowie aus dem Schutz der Demonstration heraus die Polizei gezielt mit Feuerwerksraketen und Flaschenwürfen an. Eine Passantin wurde durch einen explodierenden pyrotechnischen Gegenstand verletzt. Auch ein Polizist wurde verletzt und musste mit noch unbestimmten Verletzungen ins Spital gebracht werden. Die Polizei setzte Wasserwerfer, Gummischrot und Reizstoff ein.

Entlang der Route kam es zu mehreren Sachbeschädigungen. Die Höhe des verursachten Sachschadens beträgt mehrere Zehntausend Franken. Es kam zu Verkehrsbehinderungen, wobei auch der Tram- und Busbetrieb zeitweise unterbrochen wurde. Auch nach dem Schluss der offiziellen Veranstaltung gegen 20.30 Uhr hielten Gruppierungen von gewaltbereiten Personen die Polizeikräfte weiterhin auf Trab. Drei Personen wurden vorübergehend festgenommen.

Eine Schlussbilanz wird am Donnerstagmorgen, ab ca. 10 Uhr verbreitet.

Quelle: Medienmitteilung Stadtpolizei Zürich.

    #WEF#World Economic Forum#Blaulicht#Zürich#Stadtpolizei Zürich
Silja Hänggi