Praxis GsundheitHAE – Lebenseinschränkend und oft spät diagnostiziert
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

HAE – Lebenseinschränkend und oft spät diagnostiziert

Hereditäres Angioödem ist eine seltene genetische Erkrankung. Aufgrund eines Bluteiweissmangels treten akute Schwellungen am ganzen Körper auf.
Erstausstrahlung:

Informationen

HAE steht für «Hereditäres Angioödem» und ist eine seltene genetische Erkrankung, die vererbt wird. Aufgrund eines Bluteiweissmangels treten akute Schwellungen am ganzen Körper auf. Früher sind bei Ödemen am Kehlkopf die Hälfte der Patienten erstickt. Heute gibt es Therapien, mit der das fehlende Eiweiss C1-Inhibitor intravenös oder durch Spritze ins Unterhautfettgewebe zugeführt werden kann.

Gäste

In der Sendung praxis gsundheit «HAE – selten und oft spät diagnostiziert» spricht David Staudenmann mit Prof. Dr. med. Dr. phil. Walter A. Wuillemin, Chefarzt Hämatologie am Luzerner Kantonsspital und einer Patientin über den seltenen genetischen Eiweissmangel im Blut.