SerienZivilschutz – bereit für KatastrophenOb Pandemie oder Erdrutsch: Zivilschutz als Helfer in Notlagen
Werbung

© Blaulicht.ch

Ob Pandemie oder Erdrutsch: Zivilschutz als Helfer in Notlagen

Viel mehr als nur Wanderwege unterhalten oder Bänke flicken: Die ZSO Bezirk Frauenfeld ist mit ihren 350 Angehörigen dafür verantwortlich, die 68'000 Einwohner des Bezirks und ihre Lebensgrundlagen bei Katastrophen und in Notlagen zu schützen. Das verstaubte Image der Zivilschützer, das auch heute noch durch viele Köpfe geistert, entspreche nicht mehr der Realität, erklärt Kommandant Max Steiner.
Publiziert am So 6. Sep 2020 19:36 Uhr

In der Schweiz gibt es rund 250 Zivilschutzorganisationen (ZSO) mit 75‘000 aktiven Angehörigen. Der Zivilschutz ist ein Instrument der Gemeinden und Kantone, um Katastrophen und Notlagen zu bewältigen. Der Ernsteinsatz wird regelmässig geübt. In unserer Serie begleiten wir die ZSO Bezirk Frauenfeld beim Training auf der Trümmerpiste.

    #Zivilschutz#Frauenfeld#Notlage#Zivildienst#Blaulicht
Kathrin Röder
© Blaulicht.ch